Advertisements

For my best skin I don’t take vitamin supplements. Except for one.

Advertisements

Wendy Ouriel

Man kann Mutter Natur nicht täuschen und eine Milliarde Jahre Evolution kann man nicht austricksen. Trotz Fortschritten in Medizin und Technologie hat sich Ihre Biologie nicht sehr verändert und die Biologie weiß nicht, welches Jahr wir haben. Das bedeutet, dass Sie eine Pille für einen gesunden Lebensstil nicht ersetzen können, und das bedeutet auch, dass Vitamin-/Mineralstoffpräparate wirkungslos sind und Sie auf lange Sicht ungesund machen können.

Ich glaube, dass die Grundlage der Nahrungsergänzungsmittelindustrie auf einer Massentäuschung beruht, dass eine gesunde Ernährung (und die daraus resultierenden Krankheiten, die aus einer schlechten Ernährung entstehen) etwas ist, das vermieden werden kann, wenn Sie schlau genug sind. Mit solchen Dingen ist ein gewisses Maß an magischem Denken verbunden, und dies führt dazu, dass die Leute glauben, dass gesunde Ernährung nur ein Ärgernis ist und nur für diejenigen, die nicht schlau genug sind, im Lebensmittelgeschäft den richtigen Pillencocktail auszuwählen.

Advertisements

Während meiner Recherchen musste ich viele veröffentlichte Studien zu Ernährung, Krankheiten, Genetik und Evolution lesen. Beim Studium der Evolution lernten wir einen verbreiteten Mythos kennen und warum er falsch ist. Der Mythos ist, dass die Evolution immer in Richtung Perfektion geht. Zum Beispiel denken wir gerne, dass die Evolution „schlechte“ oder „schwache“ Gene ausmerzt und „gute“ oder „starke“ Gene überleben lässt, und mit jeder Generation werden wir feiner auf eine perfektere Spezies eingestellt.

Evolution als Mechanismus zur Perfektionierung ist falsch. Wenn sich die Evolution in Richtung Perfektion bewegte, wurden Dinosaurier wie z Deinonychus (dargestellt als Velociraptor in der Jurassic Park-Serie), der ein wilder, intelligenter und meisterhafter Jäger war, hätte überlebt, während ein sanfteres, schwächeres, weniger intelligentes Tier wie die grüne Schildkröte gestorben wäre. Aber was letztendlich passierte, war, dass die Umwelt während der Jurazeit die Gene der grünen Schildkröte begünstigte, die ihr das Überleben ermöglichte, und Deinonychus nicht begünstigte, was dazu führte, dass sie und andere Dinosaurier ausstarben.

Advertisements

Wir haben auch etwas über die Ineffizienz der Humanbiologie gelernt. Und es ist absolut ineffizient, wenn unnatürliche Dinge in unseren Körper eingeführt werden. Unser Körper hat Millionen von Jahren der Evolution in einer natürlichen Welt durchlaufen, erst seit kurzem sind wir synthetischen, von Menschen hergestellten Materialien ausgesetzt. Und als Folge davon sind unsere Körper nicht dafür gebaut, unnatürliche Dinge aufzunehmen und trotzdem effizient zu funktionieren.

Und das ist der Grund, warum Nahrungsergänzungsmittel größtenteils nicht funktionieren. Unser Körper wurde über die Evolution durch natürliche Auslese konstruiert, um unsere Nahrung aus der Nahrung zu gewinnen. Nicht von einer Pille. Und wenn wir versuchen, unsere Nahrung aus Pillen zu bekommen, weiß unser Körper einfach nicht, was er damit anfangen soll, und wirft es einfach in Form von Abfall weg.

Advertisements

Zur Veranschaulichung versuchen wir, die Mac OS 10-Software auf einem Taschenrechner von 1971 auszuführen. Es funktioniert nicht, ein Taschenrechner kann nur so viel, und der Rest der Informationen geht verloren und wird ungenutzt.

Der Grund, warum Nahrungsergänzungsmittel ein Problem darstellen, liegt darin, dass die meisten Menschen sie anstelle einer gesunden Ernährung verwenden. Und es gibt immer eine Entschuldigung dafür, sich in Amerika nicht gesund zu ernähren. Oder Menschen nehmen unnötige Medikamente ein, die dazu führen, dass ihnen ein bestimmtes Vitamin oder Mineral fehlt, und anstatt ihre Pillen aufzugeben und sich gesund zu ernähren (was das Gesundheitsproblem beseitigen kann, das die Medikamente überhaupt erforderlich macht), nehmen sie einfach mehr Pillen. Aber unabhängig von der Entschuldigung oder dem Grund für die Aufrechterhaltung eines ungesunden Lebensstils wird Sie der Handel mit Lebensmitteln gegen Pillen schließlich einholen.

Advertisements

Lieberman et al. (2017) untersuchten die Behauptung, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Gingko Biloba die Leberfunktion verbessern könnte, und sie fanden heraus, dass Probanden, die die Nahrungsergänzung einnahmen, weniger Verbesserungen sahen als diejenigen, die sich gerade entschieden hatten, mit dem Trinken von so viel Alkohol aufzuhören.

See also  What’s Collagen and What Does It Do for My Skin?

In einer Sammlung von achtzehn Studien mit 2019862 Teilnehmern und 18363326 Personenjahren Follow-up wurde festgestellt, dass die Supplementierung mit Multivitaminen und Mineralstoffen die kardiovaskulären Ergebnisse in der Allgemeinbevölkerung nicht verbessert (Kim et al., 2018).

Gray et al., (2008) fanden heraus, dass die Einnahme von Vitamin C und Vitamin E die Inzidenz der Alzheimer-Krankheit nicht verringerte.

Advertisements

Kein freies Mittagessen

Die Feststellung, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht in der Lage sind, die Gesundheit zu verbessern, kann einige nur dazu bringen, mit den Schultern zu zucken und zu sagen, nun, es kann immer noch nicht schaden, sie nur für den Fall der Fälle einzunehmen. Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln tatsächlich gesundheitliche Probleme verursachen kann.

Studien haben die folgenden Risiken im Zusammenhang mit der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln festgestellt

1. Kalziumpräparate haben keine positive Wirkung auf die Verringerung der Osteoporose, sondern verursachen tatsächlich kardiovaskuläre Blockaden und Krankheiten.

2. Vitamin C in Form von Nahrungsergänzungsmitteln wirkt als Prooxidans und kann Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen. Vitamin-C-Supplementierung bei schwangeren Frauen wurde auch mit niedrigem Geburtsgewicht ihres Neugeborenen in Verbindung gebracht. Andere Studien haben eine Vitamin-C-Ergänzung mit Parodontitis, einem höheren Risiko für die Entwicklung von Katarakten und einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Kalziumsteinen in den Nieren in Verbindung gebracht.

3. Multivitaminkonsum und erhöhtes Darmkrebsrisiko

Verfälschung und Manipulation in der Supplementindustrie

Marcus, DM, & Grollman, AP (2012) diskutierten in ihrer Forschung über Nahrungsergänzungsmittel und deren Folgen darüber, wie der Mangel an Aufsicht in der Nahrungsergänzungsmittelindustrie zu einer Kontamination von Vitaminpräparaten mit verschreibungspflichtigen Medikamenten und Schwermetallen geführt hat. Laut der US Food and Drug Administration, die die Nahrungsergänzungsmittelindustrie in den Vereinigten Staaten regelt, sind Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln nicht verpflichtet, vor dem Inverkehrbringen Nachweise über die Sicherheit oder Wirksamkeit vorzulegen oder vor 2007 unerwünschte Ereignisse zu melden. Und der erhöhte Konsum von Nahrungsergänzungsmitteln wurde auch von Berichten über schwerwiegende unerwünschte Ereignisse aufgrund einer Kontamination mit Nahrungsergänzungsmitteln begleitet.

Was die Verfälschung und fehlende Regulierung von Nahrungsergänzungsmitteln verschlimmert, ist die Tatsache, dass Ärzte ihren Patienten mit sehr schweren Krankheiten wie Krebs häufig Nahrungsergänzungsmittel empfehlen. Trotz der großen Anzahl von Studien, die gestartet wurden, hat die FDA noch kein Nahrungsergänzungsmittel oder Lebensmittel zugelassen, um Krebs vorzubeugen, sein Wachstum zu stoppen oder sein Wiederauftreten zu verhindern (Paller et al., 2016).

Weitere Studien haben ergeben, dass die Werbung für Nahrungsergänzungsmittel hauptsächlich auf falschen Behauptungen basiert, die noch nie durch eine wissenschaftliche Studie untermauert wurden. Avery et al. (2009) stellten bei ihrer Untersuchung der gesundheitsbezogenen Angaben von Nahrungsergänzungsunternehmen in ihrer Werbung fest, dass Nahrungsergänzungsunternehmen ihre Nahrungsergänzungsmittel mit ernsthaften Gesundheitszuständen und Krankheiten in Verbindung bringen würden, und in ihrer Werbung eine subtile, aber überzeugende Sprache verwenden, dass ihre Nahrungsergänzungsmittel solche Krankheiten heilen würden, was von der FDA verboten ist. Die Autoren dieses Berichts stellten fest, dass solche Angaben zu Nahrungsergänzungsmitteln zu Verwirrung bei der Auslegung und möglichen Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Gesundheit führen. Ihre Werbung würde auch enthalten Behauptungen, dass ein Produkt „wissenschaftlich bewiesen“ oder „garantiert“ sei, um eine Krankheit zu heilen, die durch die klinische Literatur weitgehend unbegründet waren. Weit verbreitet waren Anzeigen mit extern validierenden Gütesiegeln, die zusätzlich als manipulatives Werbemittel fungieren.

Und wie ich in früheren Artikeln von Mask of Vanity gesagt habe, gibt es in der Wissenschaft so etwas wie „bewiesen“ nicht, und klinische Tests sind größtenteils ein Marketinginstrument, um Produkte zu verkaufen.

Was ich für meine beste Haut tue

Das einzige Nahrungsergänzungsmittel, das ich nehme, ist Vitamin D3, weil ich glaube, dass die Forschung eindeutig zeigt, dass es der Gesundheit zuträglich ist. Alle anderen notwendigen Vitamine und Mineralien, die ich benötige, bekomme ich aus der Nahrung. Die Forschung hat immer wieder gezeigt, dass die Zufuhr von Vitaminen aus Nahrungsergänzungsmitteln kein Ersatz für die Zufuhr von Vitaminen aus der Nahrung ist.

Als ich in der Vergangenheit versuchte, Zink, Mangan oder andere Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, um meine Haut zu verbessern, sah ich entweder keinen Nutzen oder ich sah eine Verringerung der Qualität meiner Haut. Erst als ich auf diese Nahrungsergänzungsmittel verzichtete und nur darauf achtete, dass ich viel Wasser trank, mich ausgewogen ernährte, hauptsächlich vegetarisch, mit Bewegung und einer angemessenen Hautpflege, sah meine Haut besser denn je aus.

Es gibt keinen seltsamen Trick mit der Gesundheit. Es gibt keine Spielerei. Es gibt kein Geheimnis. Was Sie für Ihre Gesundheit tun müssen, ist einfach nicht das, was Sie tun möchten. Sie müssen sich nur aus echten, gesunden Lebensmitteln ernähren. Es ist wirklich so einfach, es wird seit Millionen von Jahren gemacht.

Wendy Ouriel ist die Autorin dieses Artikels, eine Zellbiologin von Forschung und Hintergrund und CEO von OUMERE.

Verweise

Avery, RJ, Eisenberg, MD, & Cantor, JH (2017). Eine Untersuchung von Struktur-Funktions-Behauptungen in der Werbung für Nahrungsergänzungsmittel in den USA: 2003–2009. Präventivmedizin, 97, 86-92.

Baxmann, AC, De OG Mendonca, C., & Heilberg, IP (2003). Wirkung von Vitamin-C-Ergänzungen auf Oxalat und pH-Wert im Urin bei Patienten mit Kalziumsteinbildung. Niere international, 63(3), 1066-1071.

Kim, J., Choi, J., Kwon, SY, McEvoy, JW, Blaha, MJ, Blumenthal, RS, … & Michos, ED (2018). Assoziation von Multivitamin- und Mineralergänzung und Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse. Kreislauf: Kardiovaskuläre Qualität und Ergebnisse, 11(7), e004224.

Gray, SL, Anderson, ML, Crane, PK, Breitner, JC, McCormick, W., Bowen, JD, … & Larson, E. (2008). Die Verwendung von Vitaminpräparaten mit Antioxidantien und das Risiko von Demenz oder Alzheimer bei älteren Erwachsenen. Zeitschrift der American Geriatrics Society, 56(2), 291-295.

Lee, DH, Folsom, AR, Harnack, L., Halliwell, B., & Jacobs Jr., DR (2004). Erhöht zusätzliches Vitamin C das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Frauen mit Diabetes? The American Journal of Clinical Nutrition, 80(5), 1194-1200.

Lieberman, HR, Kellogg, MD, Fulgoni III, VL, & Agarwal, S. (2017). Moderate Dosen von kommerziellen Präparaten von Ginkgo biloba verändern die Marker der Leberfunktion nicht, aber moderater Alkoholkonsum tut dies: Ein neuer Ansatz zur Identifizierung und Quantifizierung von Biomarkern für „Nebenwirkungen“ von Nahrungsergänzungsmitteln. Regulatorische Toxikologie und Pharmakologie, 8445-53.

Marcus, DM, & Grollman, AP (2012). Die Folgen einer unwirksamen Regulierung von Nahrungsergänzungsmitteln. Archiv der Inneren Medizin, 172(13), 1035-1036.

Nishida, M., Grossi, SG, Dunford, RG, Ho, AW, Trevisan, M., & Genco, RJ (2000). Nahrungsvitamin C und das Risiko für Parodontitis. Zeitschrift für Parodontologie, 71(8), 1215-1223.

Paik, JM, Curhan, GC, Sun, Q., Rexrode, KM, Manson, JE, Rimm, EB, & Taylor, EN (2014). Die Einnahme von Kalziumpräparaten und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Frauen. Osteoporose International, 25(8), 2047-2056.

Paller, CJ, Denmeade, SR, & Carducci, MA (2016). Herausforderungen bei der Durchführung klinischer Studien mit Naturprodukten zur Krebsbekämpfung. Klinische Fortschritte in Hämatologie und Onkologie: H&O, 14(6), 447.

Poston, L., Briley, AL, Seed, PT, Kelly, FJ, Shennan, AH, & Vitamins in Preeclampsia (VIP) Trial Consortium. (2006). Vitamin C und Vitamin E bei schwangeren Frauen mit Präeklampsie-Risiko (VIP-Studie): randomisierte placebokontrollierte Studie. Die Lanzette, 367 (9517), 1145-1154.

Rautiainen, S., Lindblad, BE, Morgenstern, R., & Wolk, A. (2010). Vitamin-C-Ergänzungen und das Risiko einer altersbedingten Katarakt: eine bevölkerungsbezogene prospektive Kohortenstudie bei Frauen. The American Journal of Clinical Nutrition, 91(2), 487-493.

Advertisements

Leave a Reply

Your email address will not be published.