Advertisements

18 Healthy Mental Health Habits

Advertisements

Hier bei Projectenergise.com bin ich immer daran interessiert, neue gesunde Gewohnheiten für die psychische Gesundheit zu entdecken, die praktisch und einfach zu erreichen sind, wenn Sie Ihrem täglichen Leben nachgehen. Angesichts der Hektik der Welt und einer bevorstehenden Rezession war es noch nie so wichtig, Gewohnheiten zu entwickeln, die Ihre geistige Gesundheit schützen. Sie können sich immer Hilfe holen, aber was können Sie zuerst für sich selbst tun? Gibt es kleine Änderungen, die Sie jeden Tag vornehmen könnten, um Ihre Stimmung zu verbessern?

Was bedeutet es aber, sich um seine psychische Gesundheit zu kümmern?

Psychische Gesundheit ist ein loser Begriff, der heutzutage viel herumgeworfen wird, aber wissen Sie wirklich, was dieser Begriff bedeutet? Für mich geht es um deine Stimmung und wie du dich von Tag zu Tag fühlst. Oft ist Ihre psychische Gesundheit ein Spiegelbild Ihres Lebensstils und der Eingaben, die durch Ihre Ohren und Augen kommen. Deshalb denke ich, dass Sie Ihre Stimmung heben und positive Wege finden können, Ihr Leben zu leben, die Ihnen und Ihren Mitmenschen zugute kommen, wenn Sie jeden Tag kleine, progressive Maßnahmen ergreifen.

Meiner Meinung und Erfahrung nach kann dies zu einer guten allgemeinen psychischen Gesundheit führen. In diesem Sinne sind hier einige gesunde Gewohnheiten für die psychische Gesundheit, die Sie heute anwenden können, um Ihre Stimmung und Einstellung zu verbessern. Einige dieser Dinge mögen offensichtlich erscheinen, während andere Sie überraschen werden, sobald Sie versuchen, sie als Gewohnheiten zu nutzen.

1. Stehen Sie aufrecht mit Ihren Schultern zurück

Eine so einfache, aber effektive Sache, mit zurückgezogenen Schultern und ausgestreckter Brust aufzustehen, kann Ihren Geist darauf vorbereiten, wie Sie der Welt begegnen möchten. Wenn Sie Ihren Körper organisieren, folgt normalerweise Ihr Geist.

Beginnen Sie damit, Ihre Körperhaltung zu ändern, besonders wenn Sie vornübergebeugt sind, und Sie sich sofort besser und bereit für den Tag fühlen könnten.

2. Warten Sie 60 Minuten, bevor Sie Ihr Telefon überprüfen

Warten Sie morgens 60 Minuten, bevor Sie Ihr Telefon durchsehen. Dies ist eine wichtige Angewohnheit für die psychische Gesundheit, denn die Art und Weise, wie Sie Ihren Tag beginnen, bestimmt den Ton für den Rest Ihres Tages.

Das Durchsehen Ihrer E-Mails, News-Feeds und Social-Feeds kann Ihnen sofort einen stressigen Stimulus geben, den Sie morgens nicht als erstes brauchen. Konzentriere dich auf dich selbst und andere gesunde Gewohnheiten, die du machen könntest.

Bild: pixabay

3. Trainieren Sie jeden Tag

Anscheinend könnten 30 Minuten Bewegung pro Tag die Angstsymptome deutlich reduzieren. Schon 10 oder 25 Minuten können Wunder wirken. Der Kauf eines Laufbandes oder eines Heimtrainers könnte die beste Investition sein, die Sie jemals getätigt haben, nicht nur für Ihren Geist, sondern auch für Ihre körperliche Gesundheit.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen und nachdem ich unter der Woche meinen Heimtrainer benutzt habe, fühle ich mich wirklich gut, aber es ist auch einfach ein tolles Gefühl zu wissen, dass man seinen Körper irgendwie bewegt und etwas Gesundes tut.

4. Sehen Sie Ihre Projekte durch

Angst und Aufschub gehen Hand in Hand. Sie können die meiste Zeit damit verbringen, sich Sorgen zu machen oder darüber nachzudenken, etwas zu tun, was Sie eigentlich nie tun. Eine wichtige gesunde Angewohnheit für die psychische Gesundheit ist es, an etwas zu arbeiten und es durchzuziehen.

Wenn Sie etwas tun wollen oder müssen, machen Sie einfach weiter und fangen Sie an, es zu tun. Je öfter Sie das tun, desto sicherer werden Sie in dem Wissen, dass Sie Aufgaben erledigen können.

See also  Is High Intensity Interval Training (HIIT) a hit for psychiatric inpatients?

psychische GesundheitsgewohnheitenBild: pixabay

5. Fordern Sie sich täglich heraus

Eine andere Möglichkeit, selbstbewusster zu werden, besteht darin, sich jeden Tag mit kleinen Gewohnheiten herauszufordern, z. B. das Ziel, 1000 Wörter pro Tag zu schreiben, einen Tagebucheintrag zu machen oder Dankbarkeit zu üben. Ihre Selbstherausforderungen müssen nicht groß sein. Schließlich sind es die kleinen, progressiven Gewohnheiten, die den Nadelstich dafür geben, wie Sie sich fühlen und wie Sie sich allgemein fühlen.

Sich jeden Tag selbst herauszufordern, bringt Sie aus dem Kopf und erinnert Sie daran, dass Sie fähig sind und auf etwas hinarbeiten, anstatt an der gleichen Stelle zu bleiben.

6. Essen Sie echte Lebensmittel

Wenn Sie echte Lebensmittel essen und Ihre Ernährung aufräumen, können Sie sich fast sofort positiver fühlen. Sie werden nicht nur mehr Energie haben, sondern sich auch gut fühlen, wenn Sie wissen, dass Sie sich um Ihren Körper kümmern.

Wir vergessen oft, dass unser Geist und unser Körper Hand in Hand arbeiten, und es gibt immer mehr Forschungsergebnisse, die zeigen, dass Ihre Ernährung einen direkten Einfluss auf Ihre Stimmung und geistige Gesundheit hat.

7. Bilden Sie sich weiter

Sich weiterzubilden ist eine gute Angewohnheit für die psychische Gesundheit, auch wenn es bedeutet, ein paar Mal pro Woche etwas Wertvolles zu lesen oder anzusehen. Wenn Sie das Gefühl haben, mehr zu wissen, können Sie sich tiefer auf andere einlassen und gleichzeitig das Gefühl haben, zu wachsen.

Warum nicht einen neuen Kurs über etwas belegen, das in Ihrem täglichen Leben wertvoll ist? Es könnte Sportunterricht wie Yoga oder geistige Bildung wie ein Philosophieunterricht sein. Die Idee ist, seinen Horizont immer weiter zu erweitern.

8. Bleiben Sie so präsent wie Sie können

Wir sind oft in schlechter Laune gefangen, wenn wir an die Vergangenheit denken. Wir sind entweder besorgt über die Zukunft oder traurig über die Vergangenheit. Präsenz ist das Gegenmittel dazu. Was machst du gerade? Was möchten Sie tun? Wo bist du und was kannst du sehen?

Das ist Achtsamkeit. Das Praktizieren von Achtsamkeit ermöglicht es Ihnen, durch verschiedene mentale Übungen präsent zu werden. Es ist einfach, es auszuprobieren, und es könnte ein echter Spielveränderer für Sie sein, wenn Sie die Art von Person sind, die immer an das Nächste denkt.

Achtsamkeit ist nicht dasselbe wie Meditation und alles, was Sie brauchen, ist die Bereitschaft, sich hinzusetzen und Ihre Umgebung methodisch in sich aufzunehmen.

Gute Gewohnheiten für die psychische GesundheitBild: pixabay

9. Nehmen Sie eine kalte Dusche

Theoretisch klingt es schrecklich, aber kalt zu duschen ist eine großartige gesunde Angewohnheit für die psychische Gesundheit, die Sie in Ihre Routine aufnehmen sollten. Warum ist das? Immer mehr Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine kurze, schnelle kalte Dusche am Morgen den Dopaminspiegel in Ihrem Gehirn für lange Zeiträume erhöht.

Während Sie den Dopaminschub aus dem kalten Wasser erhalten, werden Sie auch feststellen, dass die Erfahrung Sie dazu bringt, tiefes Atmen zu üben, eine weitere Gewohnheit, die sich positiv auf Ihr Stressniveau und Ihre Fähigkeit, ruhig zu bleiben, auswirkt.

10. Notieren Sie, wofür Sie dankbar sind

Wenn Sie jeden Tag aufschreiben, wofür Sie dankbar sind, werden Sie automatisch bessere Laune haben. Wenn Sie regelmäßig notieren, wofür Sie dankbar sind, wirkt sich dies tatsächlich auf Ihre geistige Gesundheit und Ihre Lebenseinstellung aus. Es klingt wie eine sehr kleine Sache, aber es ist sehr effektiv, um Ihre Perspektive zu ändern.

11. Verfolgen Sie Ihre Gewohnheiten

Ich glaube, dass all diese gesunden Gewohnheiten für die psychische Gesundheit Wunder für Sie bewirken können, aber das ist nur, wenn Sie sie (oder mindestens eine oder zwei) regelmäßig anwenden. Wie bei jeder Gewohnheit ist es die Beständigkeit, die sich auf lange Sicht auszahlt. Um Ihre Gewohnheiten zu verfolgen, können Sie einfach einen guten Gewohnheitstracker auf Ihr Telefon herunterladen oder einen körperlichen Gewohnheitstracker ausdrucken, um ihn in einen Ordner zu stecken.

Wenn Sie Ihre gesunden neuen Gewohnheiten im Auge behalten, fühlen Sie sich gut und geben Ihnen ein weiteres Gefühl des Vorwärtsdrangs, wenn Sie in einer Sackgasse stecken.

Bild: pixabay

12. Machen Sie etwas Neues

Wenn Sie in einer Routine stecken bleiben, kann es erfrischend sein, etwas Neues auszuprobieren. Sie müssen nicht jeden Tag etwas Neues ausprobieren. Einfach einmal pro Woche eine neue Aktivität auszuprobieren, könnte ausreichen, um Sie aus dem Funk herauszuholen.

Neue Dinge auszuprobieren ist eine gute Angewohnheit, weil es dich daran erinnert, dass du nicht in deinen derzeitigen Gewohnheiten stecken bleiben musst und immer zu mehr fähig bist, als dir bewusst ist. Wenn Sie ängstlich oder deprimiert sind, fühlt sich die Welt klein an, aber wenn Sie etwas Neues ausprobieren, öffnet sich die Welt wieder.

See also  24 Preventative Ways — Talkspace

13. Gehen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett

Versuchen Sie, genug Schlaf zu bekommen. Jeder ist anders und die Menge an Schlaf, die Sie benötigen, ist möglicherweise nicht die gleiche wie die der nächsten Person. Schlaf ist nicht nur etwas, das Sie tun müssen, um sich zu erholen, nicht genug davon zu bekommen, kann auch zu Depressionen und schlechter Laune führen.

Die Forschung zeigt immer wieder, wie wichtig der Schlaf für Ihre Leistung und Stimmung während des Tages ist. Wenn Sie also nur eine neue gesunde Gewohnheit für die psychische Gesundheit anwenden, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Schlaf ernst nehmen.

Feng Shui für die psychische GesundheitBild: pixabay

14. Räumen Sie Ihre Umgebung auf

Deine Umgebung bestimmt, was du tust und wie du dich fühlst. Wann immer Sie eine neue Gewohnheit entwickeln, ist es eine gute Idee, Ihre Umgebung zu betrachten. Macht es dir leicht, deine Gewohnheit zu machen? Wenn Ihr Haus unordentlich und unsauber ist, spiegelt das wahrscheinlich Ihr Geisteszustand wider.

Feng Shui ist die Idee, Ihre Umgebung so zu gestalten, wie Sie sich fühlen möchten. Um sich in Ihrem eigenen Zuhause entspannt zu fühlen, müssen Sie Ihren Raum richtig und methodisch organisieren.

15. Begrenzen Sie Ihre Zeit in den sozialen Medien

Soziale Medien können Spaß machen, aber zu viel davon ist nicht gut für Ihre geistige Gesundheit. Schlimmer noch, es ist eines der Dinge, nach denen man am leichtesten süchtig wird. Eine gute, gesunde geistige Angewohnheit ist es, Zeitlimits für die Nutzung sozialer Medien festzulegen. Soziale Medien führen dazu, dass Sie ständig allen Arten von Dramen ausgesetzt sind, in die man sich leicht hineinziehen lässt.

Meiner Meinung nach ist es ein größtenteils giftiges Drama, das keinem wertvollen Zweck dient. Es existiert nur, um Sie immer mehr zurückzuziehen und auf lange Sicht eine Spirale von Dingen wie Angst, Wut und Schädigung Ihrer Aufmerksamkeitsspanne zu erzeugen.

16. Machen Sie die Meinung anderer weniger wichtig

Machen Sie sich immer wieder Gedanken über die Meinung anderer? Es ist eine einfache Falle, in die man tappt, und manchmal ist es gut, sich bewusst zu sein, wie man wahrgenommen wird, besonders von den Menschen, die einem wichtig sind. Es wird jedoch schnell giftig, wenn Sie von den Meinungen anderer Leute über Sie besessen sind. Was andere Leute denken, ist nicht dein Problem, es sind nur Ideen im Kopf eines anderen. Du hast keine Kontrolle über die Gedanken von jemandem, also kümmere dich nicht einmal darum, dir Sorgen um sie zu machen.

Konzentrieren Sie sich auf sich selbst und wenden Sie stattdessen die in diesem Beitrag aufgeführten gesunden Gewohnheiten an.

Bild: pixabay

17. Widerstehe dem Fotografieren

Wahrscheinlich am weitesten davon entfernt, präsent zu sein, Fotos von allem zu machen, ist meiner Meinung nach schrecklich für Ihre geistige Gesundheit. Das liegt daran, dass Sie, wenn Sie feststellen, dass Sie alles fotografieren, was Sie in der Zukunft leben, darüber nachdenken, Ihre Bilder anderen online zu zeigen, anstatt den gegenwärtigen Moment so zu genießen, wie er ist.

Es hört sich nicht nach einer großen Sache an, aber wenn Sie dem Drang widerstehen können, Ihr Telefon herauszuholen und stattdessen mit Ihren eigenen Augen zu leben, werden Sie vielleicht feststellen, dass Ihre alltäglichen Momente viel mehr Substanz haben, als nur Fotomotive zu sein.

18. Sei wütend, auf die richtige Art und Weise

Jeder braucht eine Möglichkeit, aufgestauten Stress abzubauen. Stress kann hochkochen und bevor Sie es wissen, können Sie einen Zusammenbruch erleiden oder zu unpassenden Zeiten wütend werden. Es ist in Ordnung, deine Wut auf die richtige Art und Weise herauszulassen. Das können Boxkurse oder einfach Sport sein. Wenn Sie aufgestaute Energie oder Stress nie loslassen, werden Sie für immer herumlaufen und sich schlecht fühlen, aber nie wirklich wissen, warum.

Versuche, einen Weg zu finden, deine aufgestaute Wut loszulassen, und vielleicht fühlst du dich im Allgemeinen einfach besser.

Der Beitrag 18 gesunde Gewohnheiten zur psychischen Gesundheit erschien zuerst auf ProjectEnergise.com.

Advertisements

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *